Skip to main content

Systemwetten

Systemwetten stellen für den versierten Spieler eine interessante Wettform dar und erfreuen sich aus diesem Grund unter Spielern auch großer Beliebtheit. Eine Systemwette ist zunächst schlicht und einfach eine Kombination aus mehreren Kombiwetten. Bei der klassischen Kombiwette wettet der Spieler auf eine einzelne, genau festgelegte Kombination von Spielausgängen. Die wäre beispielsweise die Kombination der drei Partien von Leverkusen, Marseille und Chelsea und ihr jeweiliger vom Spieler erwarteter Ausgang.

  • Gehen alle drei in der Wette enthaltenen Spiele so aus wie der Spieler es getippt hat, ist die Kombiwette gewonnen.
  • Ist eines der Spiele jedoch nicht korrekt vorhergesagt, verliert der Spieler.

Demgegenüber ermöglichen es die Systemwetten dem Spieler, auf einfache Art und Weise mehrere mögliche Kombinationen von Spielausgängen in einem einzigen Spielschein zu vereinen. Hierbei muss, je nach Art des vom Spieler gewählten Spielscheins, nicht jede Partie korrekt getippt werden. Im Falle der Systemwetten kann man durch die unterschiedlichen Kombinationen an Spielen auch gewinnen, wenn man, zum Beispiel, einen falschen Tipp auf dem Schein hat und nur die restlichen Tips korrekt sind.

Die verschiedenen Systemwetten werden dabei allgemein mit zwei Ziffern beschrieben, getrennt durch einen Schrägstrich, also beispielsweise 2/3 oder 3/4. Gelesen werden diese Ziffern als „zwei aus drei“ oder „drei aus vier“. Die erste Ziffer beschreibt die Art der Kombinationen, die mit den Spielscheinen für die gewählten Systemwetten getippt werden. Im Fall der 2/3 Systemwetten wären dies demnach alle 2er Kombiwetten. Die zweite Zahl des Typs der Systemwetten beschreibt die Anzahl der Partien die insgesamt getippt werden können, im Fall der 2/3 also drei Partien. Systemwetten des Typs 2/3 spielen also alle 2er-Kombiwetten aus den gewählten drei Partien. Bei Systemwetten wir der zu zahlende Einsatz grundsätzlich immer für jede Kombiwette geleistet.

Am besten lässt sich das Prinzip der Systemwetten mit dem folgenden Beispiel erläutern:
Der Spieler wählt eine 2/3 Systemwette und tippt die drei Partien der Vereine Dortmund, Chelsea und Turin. Für die drei gewählten Spiele setzt der Systemwetten-Spieler in unserem Beispiel auf einen Sieg Dortmunds (Quote 1,8), auf einen Sieg von Chelsea (Quote 1,7) und auf einen Sieg von Turin (Quote 2,2).

Da er den Typus der 2/3 Systemwetten spielt, setzt er somit auf alle 2er Kombinationen, die sich aus seinen drei gewählten Spielen bilden lassen und muss somit mindestens zwei aus den drei Spielen korrekt vorhersagen. Möglich ist dies mit den folgenden drei Kombinationen aus zwei korrekt vorhergesagten Spielen:

  • a) Sieg Dortmund, Sieg Chelsea
  • b) Sieg Dortmund, Sieg Turin
  • c) Sieg Chelsea, Sieg Turin

Da es drei mögliche Kombinationen gibt, muss der Spieler 3x den bestimmten Einsatz je Kombiwette bezahlen. Sind es beispielsweise 5 Euro je Kombiwette, muss er 3×5, also insgesamt 15 Euro bezahlen.
Nehmen wir nun an, dass Dortmund und Chelsea tatsächlich, wie vorhergesagt, gewinnen, jedoch Turin, entgegen des Tipps, verliert. Somit hat der Spieler zwei aus drei korrekt vorhergesagt und gewinnt.

Für den Spieler entsteht somit für seinen Spielschein das folgende Ergebnis:

  • a) Sieg Dortmund, Sieg Chelsea – zwei korrekte Tipps
  • b) Sieg Dortmund, Sieg Turin – nur ein Tipp korrekt
  • c) Sieg Chelsea, Sieg Turin – nur ein Tipp korrekt

Insgesamt hat der Spieler also zwei der drei Partien korrekt vorhergesagt und gewinnt mit der Kombination Dortmund und Chelsea. Die Rückzahlung des Spielers berechnet sich ebenfalls wieder einzeln für jede einzelne Kombiwette. Für die beiden Kombinationen, die Turin einschließen, bekommt er selbstverständlich keine Auszahlung. Im Falle der gewonnen Wette gilt: Der Einsatz von 5 Euro wird zunächst mit der Quote von Dortmund (1,8) und anschließend mit der Quote von Chelsea (1,7) multipliziert. Dies ergibt in unserem Beispielfall eine Auszahlung für die gesamte Systemwette von 5×1,8×1,6 = 15,30 Euro. Mit dem Typus der Systemwetten hat der Spieler also einen Gewinn von 0,30 Euro erlangt, obwohl das Spiel von Turin nicht korrekt vorhergesagt wurde.

Neben dem gezeigten Beispiel der 2/3 Systemwetten gibt es eine Vielzahl an weiteren Varianten der Systemwetten. So kann beispielsweise mit der Variante 2/4 auf alle möglichen 2er Kombiwetten aus vier auszuwählenden Partien gewettet werden. Bei der Variante 3/5 würde dagegen auf alle möglichen 3er Kombinationen aus fünf Spielen gewettet. Hierbei gilt grundsätzlich: Höhere Freiheit beziehungsweise Gewinnwahrscheinlichkeit kostet auch mehr Geld.

Die Vielzahl der möglichen Systemwetten verdeutlicht, wie wichtig es ist, die Funktionsweise der Systemwetten gut zu verstehen und seine Tipps gut zu planen. Wichtig ist insbesondere, die richtige Systemwette mit den richtigen Quoten auszuwählen.

  • Wählt man Spiele mit einer sehr hohen Quote aus,
  • zum Beispiel von vier oder sogar fünf,
  • ist die Auszahlung im Erfolgsfall entsprechend auch sehr hoch.

Natürlich sind aber auch die Chance für das Eintreten des jeweils getippten Ereignisses (typischerweise der Sieg eines absoluten „Underdogs“) sehr gering. Für das Tippen auf Underdogs eignen sich Systemwetten grundsätzlich besser als Kombiwetten, da bei der Kombiwette ein einziges falsches Ergebnis bereits den Verlust des ganzen getätigten Einsatzes bedeutet, während bei Systemwetten auch mit einem falschen Ergebnis noch durchaus Gewinne erzielt werden können.

Zudem zeigt sich: Ein hoher Sachverstand ist hier absolut unerlässlich.

  • Nur wer sich im Fußball auskennt und
  • die jeweiligen Mannschaften,
  • ihre Trainer,
  • Krankenstände oder
  • vergangenen Spiele

richtig einschätzen und vor dem Hintergrund der anstehenden Partien bewerten kann, wird beim Spiel mit den Systemwetten Erfolg haben. Natürlich kann man auch mit Glück einmal richtig tippen, dies ist aber sicherlich keine langfristig erfolgreiche Strategie und nicht zu empfehlen. Deshalb: Schätzen Sie sich und Ihr Fußballwissen ein und informieren Sie sich immer gut über das aktuelle Geschehen – so können Sie Ihre Chancen beim Spiel erhöhen.

Die Auswahl der richtigen Systemwetten mit den richtigen Quoten ist, wie unser Beispiel zeigt, eine anspruchsvolle und zeitraubende Angelegenheit. Hierbei können Online-Buchmacher sehr hilfreich sein. Sie stellen Ihren Kunden zumeist übersichtliche Systemwetten-Rechner mit klar strukturierten und hilfreich gestalteten Spielscheinen zur Verfügung. So kann der Kunde unter Verwendung der Online-Buchmacher relativ einfach und schnell

  • Systemwetten seinen Präferenzen entsprechend auswählen,
  • Kosten und Gewinnmöglichkeiten ermitteln und
  • die Spielscheine überprüfen.

Insbesondere bei anspruchsvollen Wetten mit vielen Kombinationen kann solch eine Unterstützung dem einzelnen Tipper einen großen Mehrwert bieten.

Ähnliche Beiträge