Online auf eSports wetten

Das ist die Geschichte des Esports – in Kürze

Die Geschichte des Esport ist bereits so alt wie die ersten Computerspiele. Denn selbst im weltweit ersten populären Videospiel „Pong“, das im Jahr 1972 veröffentlicht wurde, konnte man gegeneinander antreten und es wurden auch damals bereits Wettbewerbe initiiert. Es existierten Highscore Tabellen, die vor allem in einschlägigen Zeitschriften veröffentlicht worden sind. Doch freilich blieb Esport lange nur ein Zeitvertreib für Nerds. Doch inzwischen sind die Zeiten vorbei, dass nur Kinder und Jugendliche mit dicken Hornbrillen in ihren Kellerzimmern sitzen und bewaffnet mit Pizza und Chips ihre Computerspiele gegeneinander austragen. Durch die immer fortschreitendere Kommerzialisierung der Computerspiele, vor allem aber durch immer günstiger werdende Hardware fanden in den Jahren ab 2000 immer mehr „normale“ Menschen Zugang zu diesen Spielen. Inzwischen gibt es eine professionelle Szene, in der echte Profis gegeneinander antreten. Die Spiele können live im Internet verfolgt werden, wodurch das Wetten auf diese Events nochmal um einiges spannender wird.

Dota-Serie

Das Spiel Dota (Defense oft he Ancients), dass aus einer Modifikation für das Spiel Warcraft III entstanden ist, gilt als der Pionier des Multiplayer Online Battle Arena-Genres und nahm vor allen Dingen in Asien eine bedeutende Rolle im Esport ein. Als der Nachfolger Dota 2 von Publisher Valve (bekannt durch den Welterfolg Half-Live und der Spieleplattform Steam) ins Leben gerufen wurde, rief der Publisher das E-Sport-Großevent The International mit einem Basis-Preispool von 1,6 Millionen $ ins Leben, welches erstmals 2011 auf der Gamescom ausgetragen wurde und seit 2012 jährlich in Seattle veranstaltet wird. Inzwischen werden überall auf der Welt Turnier für dieses Spiel ausgetragen und die Preisgelder hierfür liegen im sechsstelligen Bereich.

League of Legends

League of Legend, von Kennern auch „LoL“ genannt, ist ebenfalls ein sogenanntes Multiplayer Online Battle Arena (MOBA) Spiel. Die Grundidee ist dabei nicht viel anders als bei Dota. Es wurde vom Publisher Riot Games mit dem Ziel auf den Markt gebracht, sich im Esport Bereich zu etablieren, was auch gelungen ist. In Nordamerika und Europa werden seit der dritten Saison die LSC (League of Legends Championship Series) ausgetragen, in denen die besten Teams der jeweiligen Regionen wöchentlich gegeneinander spielen. Am Ende jedes Splits wird ein Playoff gespielt und die vier besten Mannschaften bekommen ein üppiges Preisgeld.

 

Foto: OHishiapply / Shutterstock.com

Counterstrike

Der Taktik-Ego-Shooter Counterstrike hat eine sehr lange Geschichte hinter sich. Das Spiel entstand als Mod des Computerspiels Half-Life und entwickelte sich sehr schnell zu einem sehr beliebten Multiplayer Spiel. Als das Internet noch in den Kinderschuhen steckte, trafen sich die Jugendlichen zu einem sogenannten Local Area Network „LAN“ zusammen. Dafür mussten die Computer alle an einem Ort versammelt sein, um sich miteinander zu verbinden. Ab dem Ende der 1990er Jahre begann dann der Siegeszug von Counterstrike auch im Internet. Inzwischen ist es das beliebteste Online Spiel und gleichzeitig das älteste von den derzeit angebotenen. Momentan ist die aktuelle Version des Spiels „Counterstrike: Global Offensive“ oder abgekürzt CS:GO. Global Offensive zeichnete sich im Jahr 2015 durch eine Vielzahl von Turnieren verschiedenster Veranstalter aus. Die besten Teams der Disziplin stammen aus Europa.

Die anderen Spiele

Es gibt noch eine Vielzahl anderer Spiele, die in Liga- oder Turnierform organisiert sind. Hier mal eine Auswahl derzeit aktueller Spiele:

  • FIFA 17
  • Gran Turismo
  • Quake
  • Halo
  • Starcraft-Serie
  • Warcraft III

Die Schnelllebigkeit der Branche sorgt dafür, dass es immer neue Disziplinen gibt und die alten Spiele langsam aber sicher „aussterben“. Das hat auch etwas mit technischer Entwicklung zu tun. War beim ersten Counterstrike eine 3D-Beschleunigung zum Spielen noch nicht zwingend erforderlich, so muss die aktuelle Version mit modernen leistungsfähigen Computern gespielt werden.

Vorher schlau machen: Livestreams anschauen und sich auf den Sport einlassen

Wer sich für das Wetten auf diesen Sport interessiert, der sollte auf jeden Fall von der Möglichkeit Gebrauch machen, sich die Spiele im Livestream anzuschauen. Durch die Kommentatoren kann sehr viel über Taktik und Spielgeschehen gelernt werden. Wer sich zum ersten Mal mit dieser Thematik befasst und eine solche Liveübertragung verfolgt, der wird zunächst wohl nur Bahnhof verstehen – die gesamte Szene ist von Fachausdrücken und jugendlicher Sprache nur so übersäht. Wer mit Computerspielen allgemein nicht viel am Hut hat, sollte hiervon lieber die Finger lassen.

Noch bessere Vorbereitung: Die Spiele selber spielen

Wer möchte, der kann natürlich diese Spiele auch selbst im Internet spielen. So bekommen wir ein Gefühl dafür, was bei den Profis auf dem Bildschirm geschieht. Die einzelnen Spiele sind auf unterschiedlichen Betriebswegen zu bekommen, meistens müssen wir einen Account bei einer großen Spieleplattform haben, um die Spiele nutzen zu können:

  • Steam (Dota, Counterstrike)
  • Origin (FIFA)

Ein Spiel wie CS:GO bekommen wir bereits für 10 bis 15 Euro, je nachdem, wo und wann wir es kaufen. Die Nutzung der Online Dienste ist stets kostenfrei und wir können uns sofort nach der Installation online verbinden und mit Menschen aus aller Welt spielen. So läuft es auch bei den anderen Spielen. Dota 2 ist über Steam kostenlos zu bekommen und auch kostenlos spielbar. Auch das Spiel League of Legends von Riot Games ist in seinen Grundzügen kostenlos nutzbar.

Mit diesen Anbietern können wir ins Geschäft kommen

Es gibt eine Vielzahl von Sportwetten Anbietern, die das Potential von Esports erkannt haben und dementsprechende Angebote vorweisen können. Hier eine Liste namhafter Buchmacher, bei denen wir entsprechende Angebote finden können:

  • 888sport
  • Bet365
  • Betway
  • Wetten.com
  • Tipbet
  • William Hill
  • Interwetten

Wir sehen oben eine bunte Mischung aus alt eingesessenen und neu auf dem Markt gekommenen Anbietern. Somit dürfte für jeden etwas dabei sein. Es gibt jedoch immer noch Buchmacher, die Esport als Wettoption nicht zur Verfügung stellen. Hier lohnt es sich aber mit Sicherheit, in regelmäßigen Abständen das Sportsbook des eigenen Lieblingsanbieters zu überprüfen.

Mit welchen Optionen wollen wir wetten?

Es muss außerdem auf die vorhandenen Wettoptionen geachtet werden. Was genau wird angeboten? Können wir nur auf den Sieger der Partie wetten, oder geht das Angebot noch mehr in die Tiefe? Vor allem dann können wir damit rechnen, dass der jeweilige Anbieter einige Esport Experten im Team sitzen hat. Natürlich sollten wir darauf achten, dass wir uns mit den Optionen, die wir selbst für unsere Wette auswählen, bestens auskennen – sonst könnten wir eine böse Überraschung erleben. Wenn wir die Tipps, die wir hier zusammengestellt haben, alle beherzigen, dann sollten wir gut gerüstet für die nächste Esport Wette sein.

Hat dir dieser Beitrag gefallen?

Bewerte den Beitrag

Gesamtbewertung / 5. Zähler

Scroll to Top