Ladbrokes und die Sportwettensteuer

5 Prozent des getätigten Einsatzes müssen als Steuer abgeführt werden

Geregelt wird die Sportwettensteuer in Deutschland über das Rennwett- und Lotteriegesetz, das den wenigsten mit Namen bekannt sein dürfte. Interessant ist aber für die Freunde von Sportwetten ohnehin nur jener Teil, der sich mit der Besteuerung von Sportwetten befasst. Und hier kann man ganz simpel feststellen, dass ausnahmslos alle Formen von Sportwetten mit einem einheitlichen Steuersatz belegt werden. Dieser liegt bei nur noch 5 Prozent. Vor der Reform dieses Gesetzes im Jahr 2012 hatte der Satz noch bei 16,66 Prozent gelegen, war also mehr als drei Mal so hoch wie jetzt. Dennoch ist es natürlich ärgerlich, dass man als Wettkunde diese Steuer im Normalfall zu entrichten hat. Doch vielleicht gibt es ja einige Anbieter, die dem Kunden diese – ganz oder in Teilen – erlassen? Und falls ja, gehört Ladbrokes dann dazu?

Mit der Einführung der neuen Sportwettensteuer ergaben sich für alle Anbieter am Markt die folgenden drei Optionen, wie man damit umgeht:

  • der Wettanbieter trägt die Sportwettensteuer an Stelle des Kunden
  • der Wettanbieter trägt die Sportwettensteuer bei bestimmten Wett-Typen an Stelle des Kunden
  • der Wettanbieter gibt die Sportwettensteuer komplett an den Kunden weiter

Wie geht Ladbrokes nun damit gegenüber seinen Kunden um? Und wer ist Ladbrokes überhaupt. Zunächst die Klärung der letzteren Frage, dann die große Antwort auf die erste Frage, um die es in diesem Text hauptsächlich geht.
ladbrokes[/responsive]
Ladbrokes ist ein Wettanbieter aus Großbritannien, der über etwa 5 Million Kunden weltweit verfügt, darunter natürlich auch viele aus Deutschland. Diese müssen die Sportwettensteuer auf ihre Wetten übrigens auch entrichten, wenn sie diese bei Ladbrokes platzieren. Der Umstand, dass Ladbrokes aus Großbritannien stammt, schützt nicht vor der Steuerpflicht. Zumindest dann, wenn die Sportwetter ihren Wohnsitz dauerhaft in Deutschland haben. Dann ist es irrelevant, ob der Wettanbieter von Sportwetten so wie Ladbrokes seinen Sitz im Ausland hat oder nicht, so will es das Rennwett- und Lotteriegesetz.

Ladbrokes ist der größte Buchmacher weltweit, stationäre Wettbüros gibt es allerdings nur in Großbritannien, Irland und in Belgien. Mit allein 15.000 Mitarbeitern wird die schiere Größe von Ladbrokes klar. Wo andere Anbieter von Sportwetten einige Hundert Mitarbeiter beschäftigen, geht dieser Wert bei Ladbrokes in die Tausende. Kürzlich fusionierte Ladbrokes sogar mit dem Konkurrenten Gala Coral, ist nun noch stärker am Markt vertreten. Allerdings schrieb das Kartellamt in Großbritannien vor, dass ein Teil der stationären Wettbüros abgetreten werden muss, was in Kürze erfolgen wird. Für die Abwicklung von Sportwetten auf dem Online Wege hat das aber natürlich ohne keinerlei Konsequenzen.

Ladbrokes übernimmt die Sportwettensteuer nicht mehr

Gelobt wird Ladbrokes weithin für sein großes Angebot an Wetten, insbesondere an Livewetten. Als britischer Anbieter ist Ladbrokes allerdings nicht wie so viele deutsche Wettanbieter auf Fußball spezialisiert, sondern hat auch viele weitere Sportarten mit ebenfalls umfangreichem Wettangebot im Portfolio. Neben Sportwetten bietet Ladbrokes auch noch bestimmte Casino-Dienste an, die hier im Text aber keine Rolle spielen sollen.

Wie sieht es nun aus mit einer denkbaren Übernahme der Steuer bei Sportwetten? Die betrübliche Nachricht lautet, dass Ladbrokes das zu Beginn der Einführung der Sportwettensteuer noch gemacht hat. Damals war Ladbrokes sogar der allererste Wettanbieter, der die Sportwettensteuer für seine Kunden übernahm. Doch wie es bei nahezu allen Mitbewerbern der Fall war, musste auch Ladbrokes feststellen, dass diese Vorgehensweise schlicht und ergreifend nicht nachhaltig zu finanzieren ist. Somit stellt Ladbrokes diese Vorgehensweise – sehr zum Leidwesen seiner Kunden – nach einiger Zeit wieder ein. Heißt mit anderen Worten:

aktuell übernimmt Ladbrokes die Wettsteuer nicht für seine Kunden.

Genauer gesagt wird die Sportwettensteuer vom Bruttogewinn abgezogen. Immerhin im Falle einer verlorenen Wette übernimmt Ladbrokes diese also. Eine Regelung, wie sie viele der Wettanbieter praktizieren.

Andererseits profitieren alle, die ihre Sportwetten bei Ladbrokes platzieren, immerhin indirekt von dieser Entscheidung. Das durch die Abschaffung der Übernahme der Sportwettensteuer eingesparte Geld wirkt sich nun wenigstens auf etwas höhere Quoten bei Ladbrokes auf. Davon wiederum profitiert man aber natürlich nicht bei jeder Wette, sondern nur bei jenen, welche man auch gewinnt.

Insgesamt reiht sich Ladbrokes mit dieser Entscheidung aber nur bei all seinen Konkurrenten ein. Die Zeiten waren schön für Freundinnen und Freunde von Sportwetten, sind nun aber vorüber, da Ladbrokes die Wettsteuer für die Kunden übernahm. Nachvollziehbar, dass sich Ladbrokes zu dieser Zeit großer Beliebtheit bei der Gemeinde der Sportwetter erfreute. Sicher gewann Ladbrokes damals viele Neukunden hinzu. Heute ist es nicht mehr so, dass der britische Anbieter mit diesem Vorteil locken kann. Dafür sind, wie erwähnt, die Quoten durchaus nicht zu verachten – und darauf kommt es beim Sportwetten schließlich hauptsächlich an.
ladbrokes_homepage[/responsive]

Wettlizenz aus Schleswig-Holstein im Besitz von Ladbrokes

Anders als die meisten Konkurrenten verfügt Ladbrokes auch über eine der so begehrten Wettlizenzen aus Schleswig-Holstein. Inzwischen bieten zwar alle Wettanbieter, auch ohne diese Lizenz, ihre Wetten in Deutschland an. Diese befinden sich aber in einer Grauzone, was man so von Ladbrokes nicht sagen kann. Zudem ist die Tatsache, dass das Bundesland Schleswig-Holstein eine seiner wenigen vergebenen Lizenzen an Ladbrokes vergab, ein exzellenter Beweis der Seriosität von Ladbrokes. In Schleswig-Holstein hegte man auch nach eingehender Prüfung keinerlei Zweifel an der Seriosität von Ladbrokes, also müssten das auch die Wettkunden nicht tun. Kein Wunder, existiert das Unternehmen doch schon seit 1896 (!) und stammt somit aus dem vorletzten Jahrhundert, während die meisten Konkurrenten oft noch keine 20 Jahre alt sind.

Zudem verfügt Ladbrokes über eine Lizenz der UK Gambling Commission, die explizit auch das Anbieten von Onlinewetten erlaubt. Auch in Großbritannien selbst ist man also zu der Überzeugung, wenn nicht Einschätzung gelangt, dass man Ladbrokes als Wettanbieter vertrauen kann. Selbst wenn Großbritannien nun die EU verlassen wird, dürfte diese Lizenz dennoch die potenziellen Kunden in vielen Ländern überzeugen, dass man mit einer Wette bei Ladbrokes nicht viel falsch machen kann.

Kooperation von Ladbrokes mit den vier höchsten schottischen Ligen

Wenn es noch eines Beweises der großen Vertrauenswürdigkeit bedurft hätte, so wurde dieser wohl mit Beginn der Saison 2015/16 erbracht. Seit diesem Zeitpunt ist Ladbrokes Hauptsponsor der vier höchsten schottischen Ligen im Fußball, wodurch das Unternehmen auch seine Verbundenheit zu diesem weltweiten Lieblingssport zum Ausdruck bringt. Diese vier höchsten Ligen heißen seitdem Ladbrokes Premiership, Ladbrokes Championship, Ladbrokes League 1 und Ladbrokes League 2. Natürlich hat das keinen Einfluss auf die Quoten für diese Partien, aber dem Unternehmen ist weitere Aufmerksamkeit gewiss. Der Meister im schottischen Fußball heißt schließlich von nun auch “Sieger der Ladbrokes Premiership”.

Im deutschen Fußball verfügt Ladbrokes zur Zeit über keinen engeren Kooperationspartner. Die Zahl der Kunden wächst aber auch so in Deutschland beständig. Ansonsten ist Ladbrokes aber auch noch als Sponsor der PDC Weltmeisterschaft im Darts tätig. Auch auf andere Sportarten, wie z. B. Darts, kann man bekanntlich bei Ladbrokes seine Wetten platzieren. Außerdem war man als Sponsor des Rugby Football Leagues Challenge Cups tätig. Wie man sieht, öffnet der Name Ladbrokes allerorten die Türen zu Kooperationen mit Betreibern von Sportereignissen. Berührungsängste mit dem Marktführer gibt es also keine, wozu auch ohnehin kein Grund bestünde.
ladbrokes_bonus

Top Vorteile bei Wetten mit Ladbrokes

Welche sind nun die Vorteile, die Ladbrokes unbestritten besitzt, obwohl der Wettanbieter nicht mehr die Wettsteuer für seine Kunden übernimmt?
Hier der rasche Überblick, der die Entscheidung pro oder contra Ladbrokes noch einmal erleichtern soll:

  • jahrelange Erfahrung am Markt
  • recht gute Quoten im Vergleich
  • viele Sportarten auch abseits von Fußball im Angebot
  • attraktiver Bonus für Neukunden
  • Wetten auf Snooker, Darts oder sogar außersportliche Ereignisse möglich

Angesichts dieser Vielzahl an Pluspunkten dürfte es weniger ins Gewicht fallen, dass die Übernahme der Sportwettensteuer durch Ladbrokes Vergangenheit ist. Der Marktführer weiß eben, wie es geht, Sportwetten so anzubieten, dass beide Seiten zufrieden sind. Ein wirtschaftlich starkes Unternehmen, das 15.000 Mitarbeiter bezahlen kann – und die Kunden, die ihrer Leidenschaft für Sportwetten bei Ladbrokes nachgehen.

Fazit zu Ladbrokes und dem Thema der Sportwettensteuer
Die voranstehenden Absätze haben gezeigt, wie es um den Umgang von Ladbrokes mit der Sportwettensteuer bestellt ist. Alle Aspekte hier noch mal in der schnellen Zusammenfassung:

  • keine Übernahme der Sportwettensteuer bei Ladbrokes
  • berechnet wird sie allerdings nur vom Bruttogewinn
  • im Falle einer verlorenen

Wie fast alle Konkurrenten auch erhebt Ladbrokes die Wettsteuer also von seinen Kunden, dies aber nur im Falle einer gewonnenen Wette. Ein relativ schwacher Trost für alle jene, welche Ladbrokes noch aus jenen Zeiten kennen, als der Wettanbieter aus Großbritannien die Wettsteuer komplett selbst übernahm. Aber auch kein allzu großer Makel, schließlich gehen wie gesagt fast alle anderen Anbieter von Sportwetten fast genauso vor.

Hat dir dieser Beitrag gefallen?

Bewerte den Beitrag

Gesamtbewertung / 5. Zähler

Scroll to Top