Interwetten und die Wettsteuer

Die erfolgreiche Unternehmensgeschichte von Interwetten begann als Telefonwettanbieter und erst seit 1997 bietet der österreichische Buchmacher seine Dienste auch online an. Die Programm- und Produkterweiterung erfolgte dann rund sieben Jahre später und genießt seit diesem Zeitpunkt den Ruf als populäres Online-Entertainment-Unternehmen. Interwetten bietet neben den Sportwetten auch noch

  • Live-Wetten,
  • Casino-Spiele
  • soweit viele weitere unterhaltsame Games an.

Sicherlich wäre es klasse wenn es nicht so wäre, doch auch bei dem österreichischen Sportwetten-Anbieter Interwetten fallen für die deutschen Sportwetter die 5 % Wettsteuern an. Allerdings ist es hier wichtig, zu wissen, dass es nicht darauf ankommt, ob der Anbieter einfach Lust darauf hat, die Steuern an den deutschen Fiskus abzuführen, sondern viel mehr darum wie er diese auf seine Kunden umlegt.

Bei der Wettsteuer, in Höhe von 5 %, die von der deutschen Bundesregierung mit dem Glücksspielstaatsvertrag am 01. Juli 2012 eingeführt wurde, handelt es sich zunächst für den Kunden um eine „passive Steuer“. Allerdings sind die Gewinnspannen der Anbieter derart niedrig gehalten, dass sie nicht darum herumkommen, ihren deutschen Kunden wenigsten einen Teil davon aufzuschultern. Auch bei Interwetten zahlen die Kunden einen Teil der Wettsteuer mit.

Interwetten: Hier werden 5% vom Bruttogewinn abgezogen

Der Online-Sportwetten-Anbieter Interwetten berechnet seinen deutschen Kunden 5 % vom Bruttogewinn. Dies hat der österreichische Buchmacher sehr transparent gestaltet, da dieses auch dem Wettschein entnommen werden kann. Werden beispielsweise 100 Euro gewettet mit einer Quote von 2.0 dann beträgt der Bruttogewinn 200 Euro. Davon zieht der Österreicher allerdings die 5% Steuern ab, sodass dem Kunden dann auf seinem Kundenkonto ein Betrag von 190 Euro gutgeschrieben wird.

Dabei handelt es sich um einen durchaus zu ertragenden Kompromiss, mit dem ein Interwetten Kunde gut leben kann. Allerding sind Wetten mit Quoten von unter 1.10 nicht mehr möglich, denn daraus kann sich schnell ein Verlust ergeben, auch dann wenn der Tipp gewonnen wird.

  • Interwetten Kunden zahlen nur im Falle eines Gewinns die 5 % Wettsteuern.
  • Im Falle, das die Wette verloren wird, fallen keine Steuern an.
  • Der Willkommensbonus ist steuerfrei.

Steuerfreier Willkommensbonus

Wie bereits erläutert ist es auch Interwetten nicht möglich seine Kunden komplett steuerfrei spielen zu lassen und belastet daher die Wett-Gewinner mit der 5%igen Wettsteuer. Damit den Sportwettenfreunden das Herz allerdings nicht allzu schwer wird, haben sie die Chance, sich bei einer Neuregistrierung mit dem Willkommensbonus freizuspielen. Die Auszahlung des Neukundenbonus erfolgt in einzelnen Schritten und kann dabei eine Gesamtsumme von bis zu 100 Euro erreichen und somit einen Bonussatz von 100% auf die Einzahlungssumme.

Fazit

Bei Interwetten sollte darauf geachtet werden, dass man nicht mit allzu hohen Quoten tippt, aufgrund dessen dass im Falle eines Gewinns die Steuer von dem Bruttogewinn berechnet wird. Anzuraten ist es eher, eine Einzelwette zu platzieren, anstelle einer Kombiwette, denn durch die hohen Quoten wird auch die Belastung der Wettsteuer deutlich höher.

Hat dir dieser Beitrag gefallen?

Bewerte den Beitrag

Gesamtbewertung / 5. Zähler